Anerkannter freier Träger der Kinder -und Jugendpflege

TAG DER OFFENEN TÜR

am Rosenberg 12.01.2018
16-18 Uhr

Dölvesstraße 13.01.2018
10-12 Uhr

 

 

 

Schließzeit Weihnachten

22.12.2017 – 03.01.2018

 

STANDORTE

Dölvesstraße &
Kleine Dölve
Dölvesstraße 8

Am Rosenberg
Am Rosenberg 33
 

KONTAKT


Öffnungszeiten:
7.30 - 16.00 Uhr

Büro:
s. Kontakt

 

Telefon:
0421 - 49 25 88

 

 

Jahresplanung 2017/ 2018

Das Kindergartenjahr ist gefüllt mit vielen Ereignissen.

Wir beschreiben Euch hier welche Projekte und Aktivitäten in welchen Monaten statt finden.

Gerne könnt ihr auch unseren Jahresplan mit den entsprechenden Daten als PDF  herunterladen!
(Festlegung der Schließzeiten, Feriendienstzeiten, Sonderprojektzeiten für 2017/2018, alle Termine unter Vorbehalt)

 

 

 

August - September

Eingewöhnungszeit - Wir starten das Kindergartenjahr immer mit einer Eingewöhnungszeit, die bis zu zwei Monate dauern kann.

Wir gestalten den Eingewöhnungsprozess individuell orientiert an den Bedürfnissen des Kindes und der Familie.

Wir lassen uns für diesen Prozess Zeit, um die Grenzen des Kindes zu achten und es nicht zu überfordern.

Unsere Eingewöhnungszeit besteht aus sechs Phasen, eine Phase soll jeweils erst erfolgreich beendet sein, bevor wir die nächste Phase beginnen:

Phase 1: Planung der Eingewöhnung

Phase 2: Hausbesuche und erste Besuche der Familie in der Tagesstätte

Phase 3: Täglicher Besuch des Kindes in der Tagesstätte mit Eltern

Phase 4: Erste Trennungszeiten, Eltern verabschieden sich und verlassen kurzfristig die Tageseinrichtung.

Phase 5: Kind bleibt vom Frühstück bis nach dem Mittagsessen in der Tagesstätte.

Phase 6: Kind schläft nach dem Mittagessen in der Einrichtung.

Der Abschluss der Eingewöhnung wird gemeinsam mit den Eltern bestimmt. Zum Abschluss führen wir mit den Eltern ein Reflektionsgespräch über den Ablauf der Eingewöhnung und evaluieren den Verlauf.

 

 

November

Hobbytage

Im Rahmen der Hobbytage haben die Kinder der drei Kindergartengruppen die Möglichkeit, sich Häuser- und Gruppenübergreifend aus fünf bis sieben Angeboten einer Interessengruppe zuzuordnen. Dazu verlassen sie einmal in der Woche die gewohnten Räume und Bezugspersonen um zum Thema ihrer Wahl an entsprechenden Aktivitäten teilzunehmen. Beliebte Hobbythemen der letzten Jahre waren u.a. Kochen, Gemüsegarten anlegen,  Musik und Tanz, Holzwerkstatt, Experimentieren und Weltall.

 

Laternelaufen

Ein beliebtes Fest für die ganze Familie ist in jedem Jahr das gemeinsame Laternelaufen. Hierzu treffen sich die Familien der Dölvesstraße am Jürgenshof und die Gruppen vom Kinderhaus am Rosenberg dort vor Ort zum gemeinsamen Picknick. Bei Einbruch der Dämmerung werden im Singkreis die selbst gebastelten Laternen angezündet und dann startet der gemeinsame Umzug.

 

 

 

Dezember

Auf unseren Adventsfeiern lassen wir bei Kaffee, Keksen und Weihnachtliedern zusammen mit unseren Eltern das Jahr ausklingen.

 

 

 

Januar - März

Kindergartenschule

In diesem Projekt wollen wir die Vorfreude auf die Schule stärken, indem wir die Kinder spielerisch auf den kommenden Lebensabschnitt vorbereiten, Fragen rund ums Thema Schule beantworten, das Verhalten im Straßenverkehr üben, Schulbesuche einfließen lassen u.ä. Die Kinder lernen außerdem ihre Arbeitsmaterialien selbst zu organisieren und eigenständig bzw. in Kleingruppen erste Aufgabenstellungen zu bearbeiten. Beim großen Sommerfest in der Dölvesstraße endet dieses Projekt mit der traditionellen Verabschiedung der Schulkinder.

 

Themenprojekt (6-8 Wochen)

Das Themenprojekt dient der intensiven Auseinandersetzung mit einem ausgewählten Thema über einen längeren Zeitraum. Dieses gemeinsam gewählte Thema wird in allen Bildungsbereichen betrachtet, wobei die Art der Beschäftigung den Interessen und Fähigkeiten der einzelnen Kinder angemessen wird. Alle Gruppen eines Hauses sind an diesem Projekt beteiligt und tauschen ihre Arbeitsergebnisse bei wöchentlichen gemeinsamen Treffen aus. Themen der letzten Jahre waren „Bremen entdecken“, „Klangwelten“, „Ich bin ich“, „Märchen“ und „Welt der Farben“.

 

Karneval

Dieses Fest wird in jedem Haus gruppenübergreifend gefeiert. Die Kinder kommen geschminkt und verkleidet ins Kinderhaus, wo sie mit einem bunten Buffet den Tag beginnen. Ein gemeinsamer Singkreis mit Modenschau, lustige Spiele, Disco und das Austreiben der Wintergeister machen diesen Tag zum unvergesslichen Erlebnis.

 

 

 

 

April - Mai

Wir starten die Kreativzeit in einer offenen Angebotsstruktur. Dazu treffen sich alle Gruppen des Hauses 3-4 mal die Woche zum Morgenkreis und es werden verschiedene Wochenangebote vorgestellt. Die Kinder haben dann die Möglichkeit sich täglich neu verschiedenen Gestaltungs- und Bewegungsaktivitäten zuzuordnen. Die entstandenen Werke und Projektfotos werden dann im Haus ausgestellt.

 

Die Übernachtung  im Kinderhaus ist ein aufregendes Ereignis für die Kinder, aber auch für die Eltern. Alle Kinder der Füchse, Fledermäuse und Drachen übernachten im Kinderhaus. Schon einige Wochen vorher beginnen die Vorbereitungen. Wer schläft wo? Was wollen wir essen? Soll es eine Pyjama-Party oder ein Piratenfest werden? Wollen wir grillen, auf Schatzsuche gehen oder am Lagerfeuer Eis essen? Die Räume werden hergerichtet, die Tage rückwärts gezählt...

 

Ausreise Auf die dreitägige Abschlussfahrt gehen die Vorschulkinder der drei Kindergartengruppen gemeinsam. Mit gepackten Koffern werden sie von den Eltern zum Reisebus gebracht und verbringen dann drei erlebnisreiche Tage mit ihren Freunden und Erziehern in einem Schullandheim ihrer Wahl.

 

 

 

Juni - Juli

In der Spielzeugfreien Zeit räumen wir gemeinsam mit den Kindern für ca. 6 Wochen das vorgefertigte Spielzeug aus den Regalen und schicken es in den "Urlaub".

Das Konzept "Spielzeugfreier Kindergarten" entstand aus der gesellschaftskritischen Überlegung heraus, dass das Leben der Kinder zunehmend geprägt ist von Konsumverhalten und durchrationalisierter Freizeitgestaltung. Durch das Fehlen der Spielsachen, müssen sie sich intensiver miteinander und mit sich selbst auseinandersetzen. Den Kindern wird keineswegs das Spiel genommen, es wird vertieft und verändert, die Inhalte werden neu erlebt und der Umgang miteinander rückt in den Vordergrund. Die Herausnahme des Spielzeugs und das Wegfallen der Angebote ist eine Methode, um in einem begrenzten Zeitraum eine Situation zu schaffen, in der die Kinder ihre Lebens- und Problemlösungskompetenzen erproben und entwickeln können.

Alle zwei Jahre organisieren wir in dieser Zeit Großelternnachmittage zum Thema "Alte Kinderspiele"

 

Waldwoche - Jedes Jahr verbringen wir mit den Kindern eine Woche im Wald, wo wir mit einem Picknick den Tag beginnen. Nach dem gemeinsamen Morgenkreis starten wir unsere Aktionen. Wir entdecken gemeinsam oder in kleineren Gruppen die Umgebung und benutzen beim Spielen und Bauen nur Dinge, die die Natur vor Ort hergibt. Nachdem zweiten Picknick zur Mittagzeit halten die Jüngsten Mittagschlaf. Dazu haben wir entweder ein Haus angemietet, wie 2016 im "Wolkenwaldwinkel" bei Syke oder wir bauen mit Schlafsäcken und Isomatten ein Schlaflager im Freien auf. Am Nachmittag bringt uns der Bus wieder zurück in Kinderhaus.

 

Sommerfest
Das Sommerfest am Rosenberg und das gemeinsame Sommerfest der Häuser in der Dölvesstraße sind beliebte Treffen für die ganze Familie. Mit großem Buffet, Kinderschminken, lustigen Spielen und der traditionellen Verabschiedung der Schulkinder endet jedes Kindergartenjahr .